Natürliche Medizin aus der Kräutergarten-Apotheke


Autor:
Dieter Schittenhelm







Labkraut

Labkraut

Galium verum

 Bildquelle: Ernst Klett Verlag - Labkraut< - Galium verumSeinen Namen bekam es, weil es Lab-Ferment enthält. Das braucht man, damit aus Milch Käse wird. Schon die Hirten im alten Griechenland nutzten das: Sie flochten Siebe aus den Pflanzen und gossen die Milch hindurch, wenn sie Käse machen wollten. Auch der botanische Name weist darauf hin; das lateinische "Galium" kommt vom griechischen "Gala", das "Milch" bedeutet. Moderne Käsefabriken haben heute andere Quellen für ihr Labferment. Doch für den berühmten englischen Chester-Käse wird unverändert Labkraut benutzt.

Das Kraut blüht zwischen Juni und Oktober auf Äckern, Wiesen und sogar auf Schutthalden. Man kennt ein Dutzend verschiedener Arten, aber nützliche Eigenschaften hat nur das echte Labkraut, das man an den zitronengelben Blüten erkennt, die stark nach Honig riechen.

Gottesmutter Maria hat ihm diese Blüten geschenkt. Als sie nämlich mit Joseph nach Bethlehem kam, legte sie sich auf ein Lager aus getrockneten Farnen und Labkraut. Als sie dort den Heiland gebar, begann das Labkraut aus Verehrung zu blühen - allerdings nur ganz bescheiden. Maria freute sich so, daß sie ihm schöne, gelbe, wohlriechende Blüten stiftete. Drum findet man das Labkraut auf vielen Marienbildern.

Daß Maria sich auf Labkraut bettete, hatte tiefen Sinn: man schrieb ihm einst allerlei wohltätige Wirkungen bei Ehe und Geburt zu. Die alten Germanen weihten es deshalb Freya, der Göttin der Liebe und Fruchtbarkeit. In dieser Richtung traut man dem Labkraut heute allerdings nicht mehr viel zu. Doch man verwendet es gegen Nierenleiden aller Art, vor allem als harntreibendes Mittel. Und feuchte Umschläge helfen gegen schwer heilende Wunden.

Dazu stellen Sie Tee her: Sie nehmen zwei gehäufte Teelöffel des getrockneten Labkrauts und bringen sie in einem Viertelliter Wasser zum Sieden. Der Tee soll zwei Minuten kochen und abgeseiht werden; er wird warm und frisch getrunken.

Labkraut in der Naturkosmetik

 

Web   naturmedizin.lauftext.de

Natürliche Medizin unterstützt die körpereigenen Heilkräfte



Naturmedizin © PhiloPhax Webdesign - Holzgerlingen

Suchmaschinenoptimierte Texte finden Sie unter Lauftext.de