Natürliche Medizin aus der Kräutergarten-Apotheke







Melisse


Melissa officinalis

 Bildquelle: Ernst Klett Verlag - Melisse - Melissa officinalisDie Gewürz- und Heilpflanze kommt aus dem Mittelmeerraum. Wie viele andere wurde auch sie von Mönchen in unsere Breiten gebracht. Der bekannte Melissengeist (sowie der Karmelitergeist, der auch von der Melisse kommt) wurde erstmals von Mönchen hergestellt. Aus den Klostergärten verbreitete sich die Melisse; sie wächst heute wild an Hecken, in Weingärten und auf Schuttplätzen.

Die Melisse wirkt in der Tat entkrampfend und beruhigend bei nervösen Magenleiden und nervösem Herzklopfen. Auch bei vegetativer Dystonie, einer nervösen Störung, wirkt sie als mildes Beruhigungsmittel. Und wässerige Melissenauszüge helfen bei der Heilung der "Lippenbläschenkrankheit", die durch Viren von Herpes simplex entsteht.

Wissenschaftlich wurde nachgewiesen, daß die Wirkung der Melisse mit zunehmender Dosis nicht besser wird; am meisten bringt sie in kleinen Mengen.

Zum Tee nimmt man zwei Teelöffel der getrockneten Blätter und übergießt sie mit einem Viertelliter kochendem Wasser. Man läßt den Tee zugedeckt zehn Minuten ziehen.

Melisse in der Naturkosmetik

 

Web   naturmedizin.lauftext.de

Natürliche Medizin unterstützt die körpereigenen Heilkräfte



Naturmedizin © PhiloPhax Webdesign - Holzgerlingen

Suchmaschinenoptimierte Texte finden Sie unter Lauftext.de