Natürliche Medizin aus der Kräutergarten-Apotheke







Hagebutte

Hagebutte

Rosa canina

 Bildquelle: Ernst Klett Verlag - Hagebutte

Das war ein sehr beliebter Kinderstreich: dem Freund die kleinen Kerne der Hagebutte mit ihren Borstenhaaren ins Hemd zu tun. Das wirkt besser als jedes Juckpulver.

Diese Kerne sind die Früchte der aus Persien stammenden Pflanze. Korrekt ausgedrückt: es sind Nüßchen. Die leuchtendrote Scheinfrucht, die diese Nüßchen umschließt, ist der Träger der wirkungsvollen Inhaltsstoffe. Das sind die Vitamine A, BI, B2, K, P und sehr viel Vitamin C. Mineralstoffe, Gerbstoffe und Flavonide kommen hinzu.

Ihren Namen bekam die Hagebutte, die auch Hundsrose (genau wie im Lateinischen) genannt wird, von den mittelhochdeutschen Wörtern "Hag" (dichtes Gebüsch) und "butte" (dem Gefäß, in dem die Samen sitzen; auch der Apfelbutzen hat diesen Wortstamm).

Die reifen Hagebutten sammelt man im Herbst. Sie werden aufgeschnitten und schnell getrocknet; das kann im Backofen geschehen, wenn die Temperatur nicht höher als 40 Grad ist. Ihre Wirkstoffe machen die Hagebutte zu einer wertvollen Heilpflanze, die in Erkältungszeiten auch vorbeugende Wirkung hat. Man bereitet sich dazu einen Tee aus zwei gehäuften Teelöffeln der zerkleinerten, getrockneten Früchte, die man mit einem Viertelliter Wasser übergießt. Das wird zum Sieden erhitzt und muß zehn Minuten kochen. Hagebuttentee können Sie auch in der Thermoskanne auf Reisen mitnehmen. Seine Wirkung wird dadurch kaum geringer - wenn es nicht gerade Wochen dauert.

Bei Fieber wirkt der Tee erfrischend, außerdem werden durch das Vitamin C die Abwehrkräfte des körpereigenen Immunsystems erhöht; immerhin enthalten Hagebutten fünfmal mehr von diesem Vitamin als die hochgelobten Zitronen. Interessant ist, daß der Vitaminanteil der Hagebutte durch das Kochen nicht zerstört wird. Durch den Gehalt an Fruchtsäuren und Pektinen wirkt der Tee auch leicht abführend, was zur Ausscheidung von Giftstoffen beiträgt.

Einen guten Haustee gegen Erkältungen kochen Sie sich aus 25 Gramm Hagebutten (mit Kernen!) und 25 Gramm Lindenblüten. Dazu gehört noch etwas Zitronensaft. Zwei bis drei Tassen am Tag sollten Sie davon trinken.

 

Web   naturmedizin.lauftext.de

Natürliche Medizin unterstützt die körpereigenen Heilkräfte



Naturmedizin © PhiloPhax Webdesign - Holzgerlingen

Suchmaschinenoptimierte Texte finden Sie unter Lauftext.de