Natürliche Medizin aus der Kräutergarten-Apotheke







Nelkenwurz


Geum urbanum

 Bildquelle: Ernst Klett Verlag - Nelkenwurz - Geum urbanumDie Nelkenwurz bekam ihren Namen von den Gewürznelken, nach denen ihre Wurzel beim Trocknen riecht. Verantwortlich dafür ist das bitter schmeckende Glykosid Gein, das beim Trocknen durch Enzyme zu Eugenol umgebaut wird, dem Riechstoff der Gewürznelke.

Bei Hildegard von Bingen, der mittelalterlichen Gelehrten, hieß die Pflanze "herba bendikta", gesegnetes Kraut.

Die Nelkenwurz wächst in Wäldern, Hecken und Gebüschen. Sie blüht von Mai bis Oktober. Meist wird der Wurzelstock gesammelt; dessen Bestandteile sind am wirkungsvollsten vor der Blüte.

Man verwendet sie wie Baldrian. Sie wirkt entspannnd und beruhigend, aber durch die ätherischen Öle und die Bitterstoffe auch als Tonikum, also kräftigend. Für Tee nimmt man zwei gehäufteTeelöffel getrocknete und geschabte Wurzel, die mit einem Viertelliter kochendem Wasser überbrüht wird. Nach einer Viertelstunde seiht man ab.

Nelkenwurz in der Naturkosmetik

 

Web   naturmedizin.lauftext.de

Natürliche Medizin unterstützt die körpereigenen Heilkräfte



Naturmedizin © PhiloPhax Webdesign - Holzgerlingen

Suchmaschinenoptimierte Texte finden Sie unter Lauftext.de